Wenn technische Entwicklungen eine gestalterische Wirkung entwickeln, die auch Kultur und Gesellschaft neue Impulse geben können, dann ist wirklich großartiger Fortschritt möglich. Selbst eine geniale, vielleicht auf den ersten Blick verrückte Idee muss aber professionell realisiert und bekannt gemacht werden, sonst kann sie unmöglich zur Entfaltung gelangen.

Genau dafür zu sorgen, dass echte Neuerungen sich durchsetzen können, das ist das Ziel von IKUL. Hier dürfen Sie alles erwarten, nur nicht das Herkömmliche, Gewöhnliche und Etablierte - denn das gibt es ja schon.

Cover des Romans Die Naide

Niemals hätte es jemand lesen dürfen, Andrea Degens Tagebuch.

Nicht nur, weil es ihre innersten Gefühle und geheimsten Gedanken birgt, sondern vor allem, weil nur hier die wahre Geschichte der letzten Naiden steht: das schillernde Vermächtnis einer verfluchten untergegangenen Welt, das einzige authentische Zeugnis ihrer bizarren Kultur.

Eine Gratwanderung an den Grenzen gewagter Ordnungen zwischen Expansion und Niedergang, zwischen Liebe, Sexualität und Gewalt - eine Expedition zu den Abgründen bester Intentionen. Andreas Ansichten könnten gegenwärtig heftige Irritationen heraufbeschwören.

Und nun, da das Buch in fremde Hände geraten ist, gefährdet es sogar ihre Liebe, so unerreichbar weit sie auch entfernt sein mag, irgendwo in den Sternen ...

Der Roman in Tagebuchform „Die Naide“ von Johannes Viehmann ist exklusiv bei IKUL erschienen und kostet in der gebundenen Ausgabe mit 288 Seiten in Farbe 17,99€ inklusive MwSt. und Versandkosten.

Weitere Informationen: Die-Naide.de